Verkehrsmanagement der Zukunft – Nutzen wir die Digitalisierung!

Wir JuLis Rhein-Neckar schreiben oft über Verkehr, Staus und Baustellen. Doch machen wir das nicht aus Spaß, sondern aus Frust: Denn der Rhein-Neckar-Kreis droht zu ersticken! Als größter Landkreis Baden-Württembergs sind wir besonders auf freie Straßen und einen lückenlosen ÖPNV angewiesen – ob als Schüler, Student, Arbeitnehmer oder auch in unserer Freizeit. Doch die Realität für Pendler und Co. sieht anders aus. Immer mehr Staus und Baustellen, aber auch ausfallende Züge rauben uns unsere kostbare Lebenszeit. Mehrere Maßnahmen sind daher dringend umzusetzen, ob mehr Personal auf den Baustellen oder mehr Investitionen in die Bus- und Bahnverbindung, nicht zuletzt für mehr Klimaschutz!

Eine neue Idee kommt jedoch aus unserem Nachbarland Rheinland-Pfalz. Hier konnte Verkehrsminister Wissing (FDP) zeigen, dass auch die Digitalisierung dazu beitragen kann die Verkehrsqualität zu verbessern. Durch die Entwicklung von „Baustelleninfo digital“ wurde eine digitale Baustelleninfo eingerichtet, mit der „mehr Sicherheit, weniger Staus, weniger Stress und damit mehr Lebensqualität“ erreicht werden kann. Auch ein weiteres digitales Projekt ist bereits gestartet, nämlich ein neues Lkw-Parkplatzbelegungssystem. Rheinland-Pfalz zeigt, wie der Verkehr von Morgen aussehen könnte. Doch Baden-Württemberg schläft! Wir JuLis fordern daher mehr Tatendrang von der Grün-Schwarzen Landesregierung, damit der Rhein-Neckar-Kreis wieder ins Rollen kommt!